269 Einsätze - ein ganz normales Jahr für die Feuerwehr Uelzen

269 Einsätze – ein ganz normales Jahr für die Feuerwehr Uelzen

Am 29.01.2016 um 19.30 Uhr war es soweit – Reiner Seidel, der Ortsbrandmeister der Uelzener Feuerwehr, eröffnete die 149. Generalversammlung der Feuerwehr Uelzen.

Seiner Einladung folgten viele Vertreter aus Politik, Wirtschaft, Vereinen und anderen Feuerwehren.

Nach der Begrüßung aller Gäste und einem gemeinsamen Essen ließ Reiner Seidel das Jahr 2015 Revue passieren. 269 Einsätze – ein ganz normales Jahr für die Feuerwehr Uelzen, vom Mülltonnenbrand über Ölspuren bis zu Großfeuern oder schweren Verkehrsunfällen mit Beteiligung von LKW war alles dabei. 77 Mal wurden die Uelzener Brandschützer durch automatische Brandmeldeanlagen alarmiert. Davon waren auch im Jahr 2015 eine Mehrzahl Fehlalarme.

Besonders erwähnenswert sind auch die Einsätze im Rahmen der Flüchtlingshilfe: So war die Feuerwehr Uelzen bei 6 Zugankünften sowie diversen Einsätzen zum Errichten von Notunterkünften beteiligt.

Doch auch die Geselligkeit kam nicht zu kurz. Es wurden wieder diverse Veranstaltungen bei und in der Feuerwehr durchgeführt – so auch die erste Uelzener Blaulichtparty. Das DRK, das THW, die Polizei und die Feuerwehr Uelzen feierten gemeinsam im Gerätehaus der Feuerwehr.

Ein weiteres Highlight im Jahr 2015 war der Geburtstag unseres ältesten, im Dienst befindlichen Einsatzfahrzeugs: Das TLF 16 wurde 50 Jahre alt.

Durch den Förderverein der Feuerwehr Uelzen wurden im Jahr 2015 rund 8.500 € für Ausrüstung, Ausbildung und die Jugendfeuerwehr zur Verfügung gestellt.

Nach dem Rückblick folgte der Ausblick auf 2016. Am 30. Juli beginnen mit den Stadtwettkämpfen bei der Feuerwehr Uelzen die Feierlichkeiten für das 150-jährige Bestehen der Feuerwehr im Jahr 2017.

Entgegen dem Trend auf Landesebene sind die Mitgliederzahlen in der Feuerwehr Uelzen in den letzten drei Jahren um rund 25 Prozent gestiegen.

Im Rahmen der 149. Generalversammlung wurden folgende Beförderungen vorgenommen:

Tom Kaluza, Florian Zwer und Christopher Broksch wurden vom Anwärter zum Feuerwehrmann ernannt.

Sven Lange, Sebastian Stark, Timo Bohn, Pascal Humburg, Christian Meier, Holger Bielig und Nils Tschirner wurden zu Oberfeuerwehrmännern befördert.

Jan-Philipp Reske, Georg Tzschoppe sowie Tim Popken wurden zu Hauptfeuerwehrmännern befördert.

Zum ersten Hauptfeuerwehrmann wurden Rainer Schimmel, Oliver Jahn und Thomas Lühr befördert.

Benjamin Konrad wurde zum Löschmeister, Tobias Schill zum Oberlöschmeister und Peter Czekalla, Ramona Möhring sowie Bernd Krok zu Hauptlöschmeister/in befördert.

Oliver Hanisch wurde zum Brandmeister befördert.

Für 25 Jahre aktiven Dienst wurden Tobias Schill, Rainer Schimmel, Christian Mocek, Mark Schäfer sowie Markus Ottens ausgezeichnet. Jürgen Rühmann wurde für 40 Jahre aktiven Dienst in der Feuerwehr ausgezeichnet.

In die Altersabteilung wurden Reiner Schumacher, Ulrich Sommerfeld und Peter Hirschmann versetzt.