"Gomel-Kinder" zu Besuch bei der Feuerwehr Uelzen

„Gomel-Kinder“ zu Besuch bei der Feuerwehr Uelzen

Gespannte und erstaunte Gesichter von Kindern und Jugendlichen erlebt man bei der Feuerwehr Uelzen nicht nur im Zuge der Brandschutzerziehung öfter.

Am Samstag, den 18. Juli 2015 waren allerdings besondere Gäste zu Besuch. Aus der ca. 1600 km entfernten Weißrussischen Stadt Gomel kamen ca. 30 Kinder mit ihren Betreuern zu einer Stippvesite bei der Feuerwehr Uelzen.
Der Kirchenkreis Uelzen hat auch in diesem Jahr Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 6 und 16 Jahren aus der 1986 durch die Tschernobyl-Katastrophe verstrahlten Region Gomel in den Kreis Uelzen eingeladen. Den Kindern soll in der vierwöchigen Zeit die Möglichkeit gegeben werden, sich von den schwierigen Bedingungen zu Hause etwas zu erholen.
Aus diesem Grund war es für die Feuerwehr Uelzen auch selbstverständlich, bei dem Rahmenprogramm mitzuwirken.
Nachdem die Gruppe aus Weißrussland gegen 11:00 Uhr am Gerätehaus in Uelzen eigetroffen war, konnten sich die Kinder an verschiedenen Stationen unter Anleitung von Uelzener Kammeraden spielerisch mit der Arbeit der Feuerwehr vertraut machen.
Neben dem Besichtigen von verschiedenen Fahrzeugen standen eine Fahrt mit der Drehleiter auf eine Höhe von bis zu 32 m, das Durchlaufen der Atemschutzgerätestrecke und zielgenaues Schlauchrollen auf dem Programm.
Nach einem gemeinsamen Mittagessen wurde das Programm durch die Vorführung von verschiedenen Einsatzübungen abgerundet. Dort wurde das Öffnen eines PKW mit dem Rettungssatz von VRW, der Einsatz des Wasserwerfers vom TLF 4000 und die Wasserabgabe aus dem MLF vorgeführt.
Zum Abschluss der Veranstaltung bedankten sich die Gäste mit weißrussischen Kinderliedern. Gegen 16:00 Uhr ging ein ereignisreicher Nachmittag mit glücklichen Gesichtern zu Ende.

 

Text: Sebastian Stark