Schwerpunktwehr blickt auf ein ereignisreiches Jahr zurück

Schwerpunktwehr blickt auf ein ereignisreiches Jahr zurück

Fast pünktlich, um 19.34 Uhr, eröffnete Ortsbrandmeister Reiner Seidel die 151. Jahreshauptversammlung der Schwerpunktfeuerwehr Uelzen am 26.01.2018. 

Er begrüßte alle aktiven Kameradinnen und Kameraden, Mitglieder aus den Reihen der Altersabteilung, fördernde Mitglieder, den Bürgermeister der Stadt Uelzen, Vertreter und Mitglieder aus Rat und Verwaltung sowie zahlreiche Gäste. Nach der Begrüßung aller Gäste gab es traditionell ein gemeinsames Essen.

Nach dem Essen ließ Reiner Seidel das Jahr 2017 Revue passieren. Die Feuerwehr Uelzen wurde insgesamt zu 351 Einsätzen verschiedener Art alarmiert. Die Einsatzzahlen im Detail: Zu insgesamt 168 Brandeinsätzen und 183 technischen Hilfeleistungen wurden die Kameradinnen und Kameraden alarmiert. Davon sind 103 Alarmierungen durch Brandmeldeanlagen zu verzeichnen. Auch wenn die Zahl von Falsch-, Täuschungs- oder böswilligen Alarmen im Vergleich zum Vorjahr leider gestiegen ist, so bleibt doch zu erwähnen, dass durch die automatische Alarmierung eine Vielzahl von größeren Bränden verhindert werden konnte. Besonders erwähnenswert ist zum Beispiel der 22. Juni 2017. Um 6.26 Uhr ruft ein Kellerbrand die Uelzener Brandschützer auf den Plan. Doch dies ist nicht der einzige Einsatz an diesem Tag – ab 13 Uhr fallen ca. 20 unwetterbedingte Einsätze in Stadt und Landkreis Uelzen an. Zusätzlich zu den gefahrenen Einsätzen wurden wieder diverse Brandwachen im Theater an der Ilmenau und beim OpenR-Festival abgeleistet.

Auch einige Anschaffungen wurden im Jahr 2017 getätigt. Die Stadt Uelzen konnte zum 150. Geburtstag der Uelzener Wehr einen neuen Kommandowagen an die Feuerwehr übergeben. Auch der Förderverein war 2017 wieder aktiv. So konnte auch der Förderverein am Infotag auf dem Herzogenplatz in Uelzen der Uelzener Jugendfeuerwehr einen neuen Mannschaftstransportwagen übergeben. Der Ersatz für den in die Jahre gekommenen VW LT wurde komplett durch den Förderverein finanziert.

Ein weiteres Highlight 2017 war das Festkommers in der, zu einer Festhalle umgestalteten, Fahrzeughalle. So feierten am 30. Juni rund 230 Kameraden und Gäste das Jubiläum. Das Jahr klang dann mit der Kameradschaftsparty im November in der Jabelmannhalle aus.

Reiner Seidel ließ es sich nicht nehmen auch einen Blick in die Zukunft zu wagen. Neben den normalen Diensten wird vor allem der neue Rüstwagen des Landkreises den Uelzener Einsatzkräften eine Menge an Ausbildung abfordern. Der neue Rüstwagen ist an der FTZ stationiert und wurde am 01.01.2018 in Dienst gestellt. Des Weiteren wird 2018 auch ein HLF 20 als Ersatzbeschaffung für das LF 16/12 ausgeschrieben.

Nach dem Jahresbericht des Ortsbrandmeisters wurde von dem stellvertretenden Ortsbrandmeister Jürgen Kaune der Ausbildungsbericht 2017 erläutert. Insgesamt sind im Jahr 2017 wieder viele Dienststunden geleistet worden – so fanden 24 Gesamtwehrdienste, 21 Gefahrgutzugdienste, Maschinisten- und Wettkampfgruppendienste statt. Diese schlagen mit 4.738 Stunden zu Buche. Durch weitere Aktionen sowie Lehrgängen in Uelzen oder an der Niedersächsischen Akademie für Brand- und Katastrophenschutz kommen noch weitere 2.149 Stunden dazu. Somit ergeben sich für die Schwerpunktwehr Uelzen im Jahr 2017 6.887 Dienststunden. Dabei fehlen noch die Stunden der Kameraden, die sich auf Kreis- oder Stadtebene noch in weiteren Einheiten engagieren oder die jährliche Atemschutzwiederholungsübung durchführen. Insgesamt konnten 16 Kameraden die einhundert Prozent Dienstbeteiligung in diesem Jahr erreichen. Die Gesamtwehr erreichte eine Dienstbeteiligung von 72,2 % – vergleichbar mit den Vorjahren.

Natürlich durften auch die Ehrungen, Beförderungen und Übertritte in die Altersabteilung nicht fehlen.

Über die Ernennung zum Feuerwehrmann (SB) durften sich Dennis Heinrich, Maxi Schultze, Lukas Steinmann und Lars Spacht freuen. Zum Oberfeuerwehrmann wurden Leonardo Schmoock, Simon Märtens, Max Steinmann, Christopher Fehlhaber, Kevin Schultze und zur Oberfeuerwehrfrau Svenja Ludwig befördert. Vom Oberfeuerwehrmann zum Hauptfeuerwehrmann wurden Niels Naumburger, Christoph Pagel, Sebastian Stark und Johannes Lorenz befördert. Hauptfeuerwehrmann Björn Wolff wurde zum ersten Hauptfeuerwehrmann befördert. Der Zugführer des dritten Zuges, Oliver Hanisch, wurde vom Brandmeister zum Oberbrandmeister befördert.

Für 25 Jahre aktiven Feuerwehrdienst wurde Matthias Vogel und für 40 Jahre aktiven Feuerwehrdienst Peter Hirschmann geehrt.

Mit Rainer Schimmel, Uwe Jäkel, Peter Ottens, Peter Stolze, Bernd Warnecke und Dr. Hartmut Krollpfeiffer wurden gleich sechs Kameraden in die Altersabteilung versetzt. Alle sechs waren jahrzehntelang ein nicht wegzudenkender Teil der aktiven Wehr – viele von ihnen in leitenden Positionen und zusammen mit 250 Dienstjahren.

Bereits auf der außerordentlichen Generalversammlung im Dezember 2017 wurden Kommandobeisitzer gewählt. Für Stephan Schulz, Dennis Schulz, Sebastian Stark und Stefan Schunke bedeutete dies eine Wiederwahl. Da Uwe Jäkel aus Altersgründen nicht mehr für den Posten als Schriftführer zur Verfügung stand, wurde Oliver Hahne als sein Nachfolger gewählt.