Jahreshauptversammlung der Schwerpunktfeuerwehr Uelzen

Jahreshauptversammlung der Schwerpunktfeuerwehr Uelzen

Jahreshauptversammlung der Schwerpunktfeuerwehr Uelzen

Pünktlich eröffnete der Ortsbrandmeister Reiner Seidel um 19:30 Uhr die 148. Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Schwerpunktfeuerwehr Uelzen. Er begrüßte alle aktiven Kameradinnen und Kameraden, Mitglieder aus den Reihen der Altersabteilung, fördernde Mitglieder, den Bürgermeister Jürgen Markwardt, Vertreter und Mitglieder aus Rat und Verwaltung sowie zahlreiche Gäste.

Den Jahresbericht begann Ortsbrandmeister Reiner Seidel mit den Worten: „Feuerwehr Uelzen: schnell stark und kompetent….!!“ Ein Spruch der nicht nur die Homepage der Feuerwehr ziert, sondern auch intensiv gelebt wird.

Im Jahr 2014 wurden 209 Einsätze von den Freiwilligen abgearbeitet, bei denen Schnelligkeit, Stärke und Kompetenz gefordert wurde. Die Einsatzzahlen im Detail: Zu insgesamt 10 Großbränden, 22 mittleren Bränden, 54 Klein- und Entstehungsbränden und 67 technischen Hilfeleistungen wurden die Kameradinnen und Kameraden alarmiert. Davon waren 56 Alarmierungen durch Brandmeldeanlagen, zwei davon in Privatwohnungen. Zusätzlich wurden 59 Brandwachen im Theater an der Ilmenau mit jeweils 2 Kameraden gestellt und beim Open-Air-Festival an zwei Tagen mit jeweils 21 Kameraden der Brandschutz sichergestellt. Auch um die Hydranten der Stadt kümmert sich die Feuerwehr, so wurden 859 Hydranten geprüft und Winterfest gemacht.

Ein ganz normales Jahr, so Seidel, bis zum 26. Juni 2014 – ein Einsatz der nicht nur in allen Medien auf vielen Kanälen berichtet wird, sondern der es sogar in eine Ausgabe des Feuerwehr-Magazins schafft und an sich sogar der Schweizerische Feuerwehrverband interessiert: Melderalarm „Feuer auf dem Dach Silo 9 – Nordzucker, bestätigtes Feuer“! Ein Einsatz der rund 30 Stunden dauern wird und sich in spektakulärer Höhe abspielt. Wie soll man dort löschen, wenn man nicht an das Feuer herankommt? Das Silo ist ca. 82 Meter hoch! Es wird ein Teleskopmast der Airbus Werke in Hamburg angefordert sowie Löschhubschrauber der Bundespolizei die endlich eine Löschwirkung erzielen. Dank einer Drohne der Feuerwehr Gartow können am nächsten Tag Bilder von inneren des Silos gemacht werden und gezielt Nachlöscharbeiten durchgeführt werden. Dank der sehr guten Zusammenarbeit aller Beteiligten Einsatzkräfte konnte dieser Einsatz bewältigt werden. Die Nordzucker AG bedankte sich bei allen beteiligten mit einem Grillfest für ihre geleistete Arbeit.

Am 24. Oktober 2014 verabschiedeten mehr als 300 Kameraden aller Feuerwehren der Stadt Uelzen den ehemaligen Bürgermeister Otto Lukat und sie ernannten ihn zum Ehrenmitglied der Feuerwehr Uelzen.

Auch einige Anschaffungen wurden im Jahr 2014 getätigt. Mehr als 180.000,- Euro investierte die Stadt Uelzen in einen neuen ELW 1 und einen Mannschaftstransportwagen. Der ELW 1 wird von verschiedenen Personal aus den Ortswehren besetzt und unterstützt vor Ort den Einsatzleiter, dies hat sich in mehreren Einsätzen bewährt. Auch der Förderverein hat die Feuerwehr mit rund 10.000,- Euro unterstützt.

Den Ausbildungsbericht wurde vom stellvertretenden Ortsbrandmeister Jürgen Kaune gehalten. Im vergangenen Jahr wurden 4671 Std. Dienst geleistet. Die drei Züge haben insgesamt 3251 Std. Ausbildungsdienst absolviert. Die Maschinisten leisteten zusätzlich zum normalen Dienst 463 Std., die Wettkampfgruppe hat 502,5 Std. für Übungen und Wettkämpfe geleistet, der Gefahrgutzug hat für ihre Ausbildung 404,5 Std. und der Ortsbrandmeister mit seinem Stellvertreter noch 50 Std., macht zusammen 4671 Stunden.

 

Die Grußworte der Gäste begannen mit Bürgermeister Jürgen Markwardt. Er ist stolz auf die Feuerwehren der Stadt Uelzen. So leisten 532 aktive einen tollen Dienst in der Feuerwehr, ehrenamtlich! Das ist in Geld nicht zu berechnen, so Markwardt. Die Feuerwehr Uelzen hat zwar zurzeit eine Drehleiter weniger, aber wo gehobelt wird fällt auch Späne und das bekommen wir wieder hin, so der Bürgermeister. Ordnungsamtsleiter Volker Leddin dankte den Gerätewarten der Stadt Uelzen, sowie allen anderen für die tolle Zusammenarbeit. Der stellvertretende Abschnittsleiter Süd, Björn Busenius, überbrachte die Grußworte des Kreisbrandmeisters und dankte für die Arbeit der Feuerwehr Uelzen, nicht nur in der Kreisfeuerwehr. Der Stadtbrandmeister, Axel Ziegeler, dankte allen für die konstruktive gute Zusammenarbeit aller Ortsfeuerwehren.

 

Ehrungen, Beförderungen, Ernennungen und Wahlen:

Mit dem Abzeichen des Landesfeuerwehrverband Niedersachsen für 50 Jahre Mitgliedschaft in der Feuerwehr wurde Hans-Harald Westergaard ausgezeichnet, mit dem Niedersächsischen Feuerwehrehrenzeichen für langjährige Dienste im Feuerlöschwesen für 25 Jahre Mitgliedschaft wurden Sven Sorge und Thomas Nörenberg geehrt.

Befördert wurden: Zur Feuerwehrfrau wurde Svenja Ludwig und zu Feuerwehrmännern wurden Nico Bockelmann, Simon Märtens, Kevin Schultze, Max Steinmann und Gian-Luca Zienau ernannt. Zum Oberfeuerwehrmann wurden Orhan Gümecler und Niels Naumburger befördert. Zum Hauptfeuerwehrmann beförderte der Ortsbrandmeister, Oliver Hahne und Patrick Kirschbauer. Der Stadtbrandmeister beförderte Marcus Daasch und Tobias Klinger zum Löschmeister.

Der langjährige Zugführer des 1.Zuges, Peter Ottens, gibt auf eigenen Wunsch seinen Posten zum 30.01.2015 ab. Der Ortsbrandmeister dankte ihm für seine geleisteten Dienste und ernannte den Zugführer des 3. Zuges, Thorsten Strauer, zum neuen Zugführer des 1. Zuges.  Zum neuen Zugführer des 3. Zuges ernannte er den langjährigen Gruppenführer der 6.Gruppe, Oliver Hanisch. Dessen Posten übernimmt sein Stellvertreter Tobias Schill.

 

Bei den Wahlen, die bereits schon bei der außerordentlichen Generalversammlung im Dezember stattgefunden haben, wurde Dennis Schulz zum Sicherheitsbeauftragen, Sebastian Stark zum Kassenwart, Stefan Schunke zum Kleiderwart, Uwe Jäkel zum Schriftführer und Stephan Schulz zum Gerätewart gewählt.

 

Bericht:           Matthias Vogel (Feuerwehr-Stadtpressesprecher)

Bild:                 Christoph Paul