150. H3Y – Verkehrsunfall – Mehrere PKW

Datum: 8. August 2021 um 13:21
Alarmierungsart: Schleife 1, Schleife KomGrp, Schleife WE
Einsatzart: Technischer Einsatz 
Einsatzort: B4-Uhlenring – OV Uelzen – Holdenstedt
Einsatzleiter: BvD T.Strauer
Mannschaftsstärke: 17
Fahrzeuge: GW (Florian Uelzen 15-59-13) , HLF 20 (Florian Uelzen 15-48-11) , MTW JF (Florian Uelzen 15-17-12) , RW (Florian Uelzen 80-52-1) , Stellv. AL Süd (Florian Uelzen 99-05) , Stellv. StadtBM (Florian Uelzen 15-02) , VRW (Florian Uelzen 15-50-13) , Zugführer 1 (Florian Uelzen 15-05-11) 
Weitere Kräfte: Christoph 19 , FF Holdenstedt , FF Kirchweyhe , LNA , Notarzt , Orgl.-Rettungsdienst , Polizei , Rettungsdienst , Stellv. AL Süd , Straßenmeisterei 


Einsatzbericht:

Am Sonntagmittag, dem 08. August, ereignete sich um 13.15 Uhr ein folgenschwerer Verkehrsunfall auf der B4 zwischen der Abfahrt B71 Groß Liedern und Abfahrt L270 Bad Bodenteich.

Gemeldet wurde ein Verkehrsunfall mit mehreren beteiligten Kraftfahrzeugen und einer noch unklaren Anzahl von Verletzten.

Aufgrund der Alarmmeldung „Hilfeleistung 3 – Menschenleben in Gefahr“ wurde die Schwerpunktfeuerwehr Uelzen und die Ortsfeuerwehr Holdenstedt, sowie die Ortsfeuerwehr Kirchweyhe mit einem weiteren hydraulischen Rettungssatz alarmiert.

Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte hatten bereits einige der beteiligten Personen teilweise selbstständig oder mithilfe von Ersthelfern ihre Fahrzeuge verlassen und wurden durch die Ersthelfer versorgt.

Die Maßnahmen der Feuerwehr beschränkten sich zu Beginn des Einsatzes darin, dem Rettungsdienst bei der Betreuung und Behandlung Unterstützung zu leisten.

Um gefahrlos arbeiten zu können, wurde durch nachrückende Einsatzkräfte Ölbindemittel ausgebracht, um größere Mengen ausgelaufene Betriebsstoffe aufzufangen.

Der Einsatz von schweren technischen Geräten zur Rettung von Personen war nicht notwendig. Nach der medizinischen Versorgung an der Einsatzstelle wurden die verletzten Personen in drei umliegenden Kliniken eingeliefert.

Im weiteren Verlauf unterstützte die Feuerwehr Holdenstedt und Kirchweyhe in Absprache mit der Polizei bis zum Eintreffen der Straßenmeisterei die Absicherung der Einsatzstelle. Der Einsatz für die eingesetzten Feuerwehren war nach rund zwei Stunden beendet.

Positiv und dankbar möchten wir an dieser Stelle die hervorragende Arbeit der unzähligen Ersthelfer hervorheben. Ihrem Engagement ist es zu verdanken, dass alle verletzten und betroffenen Personen in kürzester Zeit optimal versorgt werden konnten.

Für die Dauer der Einsatzmaßnahmen, der Unfallaufnahme durch die Polizei und während der Bergungs- und Reinigungsarbeiten wurde die Bundesstraße 4 zwischen der Abfahrt B71 Groß Liedern und Abfahrt L270 Bad Bodenteich voll gesperrt. Die Vollsperrung dauerte bis in die späten Abendstunden an. Dadurch kam es auch im Bereich der Ausweichrouten im Stadtgebiet Uelzen zu erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen.

 

 

cof
rhdr
rhdr