Motorsägenausbildung für Arbeiten aus dem Drehleiterkorb

Motorsägenausbildung für Arbeiten aus dem Drehleiterkorb

Jeder kennt das Szenario: Ein Baum liegt auf der Straße, die Feuerwehr ist mit Motorsägen beschäftigt, um die Straße für den Verkehr wieder passierbar zu machen.

Was, wenn aber ein Ast in der Krone eines Baumes auf die Straße oder ein Gebäude zu fallen droht?

Die Feuerwehr rückt mit einer Drehleiter an und sorgt dafür, dass auch diese Gefahr gebannt wird. Damit diese Arbeiten aus dem Drehleiterkorb auch mit einer Motorsäge ausgeführt werden können ist allerdings eine Zusatzqualifikation notwendig. Im Frühjahr 2020 wurden zusätzlich zu den bereits ausgebildeten Kameraden/innen sechs weitere Kameraden der Schwerpunktfeuerwehr Uelzen im geforderten Modul C (Arbeit mit Motorsägen in Arbeitskörben, ohne stückweisem Abtragen von Bäumen) der DGUV 214-059 ausgebildet.

Dabei wurde am ersten Ausbildungstag zunächst der theoretische Teil der Ausbildung, unter anderem mit den Themen „Maschinen und Geräte“, „Schutzausrüstung“ und „Arbeitstechniken“ durch Ausbilder Hans-Heiner Hupe vorgetragen und anhand von Beispielen verdeutlicht.

Anschließend ging es in die Stadtforst, um zunächst unter Anleitung des Ausbilders die Gefahren, die beim Schneiden von Ästen in Bäumen ausgehen können, zu begutachten und die entsprechenden Schnitttechniken zu erlernen.

Am zweiten Ausbildungstag wurden die erlernten Techniken durch die Teilnehmer dann in der Praxis umgesetzt und diverse Äste fachgerecht aus der Baumkrone entfernt. Ein besonderer Dank geht an dieser Stelle auch an den THW Ortsverband Uelzen, mit dessen Hilfe das Ablassen eines großen Astes mittels eines Krans geübt werden konnte.

Zum Abschluss des Lehrganges stand die Prüfung auf dem Plan. Diese konnten alle Teilnehmer erfolgreich ablegen, sodass die Feuerwehr Uelzen nun über sechs zusätzlich ausgebildete Motorsägenführer für Arbeiten im Drehleiterkorb verfügt.