Rauchmeldertag 2021: Freitag, der 13. August

Heute schon gedrückt?

Immer häufiger werden wir als Schwerpunktfeuerwehr der Hansestadt Uelzen zu dem Einsatzstichwort “Ausgelöster Heimrauchmelder” alarmiert. Nicht selten sind Entstehungsbrände oder vergessenes Essen auf einem Herd oder im Backofen Grund der Auslösung von Rauchwarnmeldern und folglich auch der Alarmierung der Feuerwehr. Oftmals werden dann die Bewohner der betroffenen Wohnung durch die Feuerwehr aus der gefährlichen Situation gerettet oder Sachwerte durch das schnelle Eingreifen vor Schäden bewahrt.

Bundesweit sind die tödlichen Wohnungsbrände in den letzten Jahren sehr deutlich zurückgegangen.  Das ist sicherlich nicht nur auf den stetig besser werdenden baulichen Brandschutz, sondern auch auf die bundesweite Rauchmelderpflicht zurückzuführen. Im Falle eines Brandes bleiben durchschnittlich nur 120 Sekunden um sich aus der Gefahr zu retten. Umso wichtiger ist es also, dass der kleine Lebensretter an der Zimmerdecke einwandfrei funktioniert, denn nur ein funktionierender Rauchmelder kann Leben retten.

Jedes Jahr findet deshalb an einem Freitag, den 13, den viele als unheilvoll ansehen, der Rauchmeldertag statt.
In diesem Jahr lautet sein Motto: „Nur funktionierende Rauchmelder retten Leben – Rauchmelder jährlich prüfen und nach 10 Jahren austauschen“.
Mit dieser Botschaft sollen vor allem Eigentümer von Ein- und Zweifamilienhäusern sowie private Vermieter daran erinnert werden, die Rauchmelder sowohl in ihren eigenen vier Wänden als auch in ihren vermieteten Wohnungen jedes Jahr zu prüfen und nach 10 Jahren auszutauschen.
Als Erinnerungshilfe dient dafür der jährliche Rauchmeldertag, Freitag der 13.

 

Anleitung: Rauchmelder in 4 Schritten prüfen und pflegen
Rauchmelder sollten gemäß der Bedienungsanleitung, aber mindestens einmal jährlich wie folgt überprüft werden:

  1. Rauchmelder über Prüftaste testen: Gibt der Melder keinen Ton mehr ab, muss er ausgetauscht werden. Bei Rauchmeldern mit austauschbaren Batterien sollten Sie besonders darauf achten, ob die Batterien getauscht werden müssen.
  2. Rauchmelder auf Verschmutzung überprüfen und vorsichtig säubern (mit einem leicht feuchten Tuch oder Staubwedel, nicht aussaugen).
  3. Umgebung des Melders prüfen: Es dürfen keine Hindernisse im Abstand von 50 cm im Weg sein, die den Rauch von dem Melder fernhalten. Ausstattung der Räume aktualisieren: Wurde zum Beispiel ein Arbeitszimmer in ein Gäste- oder Kinderzimmer umgewandelt? Übernachtet im Wohnzimmer regelmäßig jemand? Denn Räume, in denen regelmäßig geschlafen wird, sind als Schlafräume ebenfalls mit Rauchmeldern auszustatten.
  4. Funktioniert der Rauchmelder trotz neuer Batterie nicht mehr oder ist stark verschmutzt, muss dieser ausgetauscht werden. Nach 10 Jahren müssen sowohl Rauchmelder mit einer fest eingebauten 10-Jahres-Batterie als auch Rauchmelder mit austauschbarer Batterie ausgetauscht werden.

 

Online-Broschüre „Rauchmelder in Haus & Wohnung“ zum Download
„Rauchmelder retten Leben“ stellt Verbrauchern die neue Online-Broschüre „Rauchmelder in Haus & Wohnung“ auf der Aktionstag-Webseite zum kostenlosen Download bereit. Die Broschüre beinhaltet wertvolle Tipps zur Gesetzgebung, Installation und eine Anleitung zur richtigen Prüfung von Rauchmeldern. ⇒ https://www.rauchmelder-lebensretter.de/rauchmeldertag/

 

Grafik “Nur funktionierende Rauchmelder retten Leben!”: Forum Brandrauchprävention e.V.