168.  Wohnungsbrand F3 - Menschenleben in Gefahr

168. Wohnungsbrand F3 – Menschenleben in Gefahr

Datum: 6. August 2015 
Alarmzeit: 8:49 Uhr 
Alarmierungsart: Schleife 1, Schleife B, Schleife KomGrp, Schleife Vollalarm 
Art: Brandeinsatz  
Einsatzort: UE, Oldenstädter Straße 
Einsatzleiter: StadtBM Ziegeler Axel 
Mannschaftsstärke: 22 
Fahrzeuge: DLK 23/12 (Florian Uelzen 15-30-11) , HLF 20 (Florian Uelzen 15-48-11) , MLF (Florian Uelzen 15-42-12) , StadtBM KdoW (Florian Uelzen 15-10-1) , Stellv. StadtBM (Florian Uelzen 15-02) , TLF 16/25 (Florian Uelzen 15-23-11)  
Weitere Kräfte: Brandermittler Kripo Uelzen , Bundespolizei , Polizei Uelzen , Rettungsdienst , SEG  


Einsatzbericht:

Zwei Katzen sterben bei Wohnungsbrand

Eine Streife der Bundespolizei bemerkte am 06.08.15, gegen 08.50 Uhr, in der oberen Etage eines Wohnhauses in der Oldenstädter Straße. Die Beamten informieren weitere Rettungskräfte und alarmierten die noch in dem Mehrfamilienhaus befindlichen Personen – vier Kinder und vier Erwachsene. Nach ersten Erkenntnissen wurde der Brand durch einen technischen Defekt eines Kühlschrankes in einer Wohnung im zweiten Obergeschoss ausgelöst. Durch das sofortige Eingreifen der Beamten der Bundespolizei und die schnell erfolgenden Löscharbeiten der Feuerwehr konnte ein Übergreifen der Flammen auf weitere Bereiche des Hauses verhindert werden. Zwei Katzen, die sich in der Brand betroffenen Wohnung befanden, konnten von der Feuerwehr allerdings nur tot geborgen werden. Der entstandene Sachschaden beläuft sich zudem auf mehrere tausend Euro.

Text: Polizeipresse Lüneburg