Erweiterte Ausbildung für Motorsägenführer:innen

Wir bleiben noch einmal thematisch bei den Stürmen im vergangenen Monat. An mehreren Stellen waren im Uelzener Stadtgebiet Bäume umgestürzt oder Äste ragten gefährlich in den Verkehrsraum. Solche flächendeckenden Einsatzlagen sind für uns als Feuerwehr keine Seltenheit mehr. Immer öfter werden wir zu sogenannten Sturmschäden gerufen. Das wird wohl in Zukunft auch so bleiben. Vor diesem Hintergrund müssen wir als Hilfsorganisation natürlich unser (Ausbildungs-)Portfolio stetig weiterentwickeln.

Bäume, die drohen auf Straßen zu fallen, unter Spannung stehendes Holz und große Äste, die herabstürzen könnten. All dies sind mögliche Einsatzszenarien, die unter Umständen die Feuerwehr auf den Plan rufen. Gleichzeitig bergen solche Einsätze auch eine erhebliche Gefahr für die Einsatzkräfte. 

Wer im Einsatz mit einer Motorkettensäge arbeiten möchte, muss eine entsprechende Ausbildung nachweisen. Ohne die Ausbildung in dem entsprechenden Motorsägenmodul ist das Arbeiten mit diesen Geräten untersagt. Um im Fall der Fälle auch aus einem Drehleiterkorb zu sägen, benötigt man neben der “Grundausbildung” an der Motorkettensäge auch eine weitere Qualifizierung.

Diese gesonderte Qualifizierung konnten jüngst sechs Einsatzkräfte der Schwerpunktfeuerwehr Uelzen erwerben. Die Ausbildung umfasst 2 Tage und die Teilnehmer:innen erlernen besondere Gefährdungen zu erkennen, die Auswahl der richtigen Arbeitsposition zu bestimmen, diverse Schnitttechniken auszuführen und auch den Fallbereiches von Ästen und Stammteilen zu bestimmen.

Dabei wurde am ersten Ausbildungstag zunächst der theoretische Teil der Ausbildung, unter anderem mit den Themen „Maschinen und Geräte“, „Schutzausrüstung“ und „Arbeitstechniken“ durch Ausbilder Hans-Heiner Hupe vorgetragen und anhand von Beispielen verdeutlicht. Anschließend ging es in die Stadtforst, um zunächst unter Anleitung des Ausbilders die Gefahren, die beim Schneiden von Ästen in Bäumen ausgehen können, zu begutachten und die entsprechenden Schnitttechniken zu erlernen.

Am zweiten Ausbildungstag wurden die erlernten Techniken durch die Teilnehmer dann in der Praxis umgesetzt und diverse Äste fachgerecht aus der Baumkrone entfernt. Ein besonderer Dank geht an dieser Stelle auch an den ⇒THW Ortsverband Uelzen, mit dessen Hilfe das Ablassen eines großen Astes mittels eines Krans geübt werden konnte.

Zum Abschluss des Lehrganges stand noch die Prüfung auf dem Plan. Diese konnten alle Teilnehmer erfolgreich ablegen, sodass die Feuerwehr Uelzen nun über weitere sechs ausgebildete Motorsägenführer:innen für Arbeiten im Drehleiterkorb verfügt.