Vielfältige Themen und interessante Begegnungen beim Ausbildungsdienst

 

Erneut wurde die Schwerpunktfeuerwehr Uelzen durch zahlreiche (tierische) Schaulustige im Uelzener Stadtforst beobachtet.

Aber nicht nur im Wald gab es spannende Dinge zu beobachten. Jeden zweiten Mittwoch findet der reguläre Ausbildungsdienst der Feuerwehr Uelzen statt. Bei jedem Dienst stehen dabei unterschiedliche Themen auf der Agenda, damit im Ernstfall jeder Handgriff sitzt.

Der 1. Zug der Schwerpunktfeuerwehr Uelzen war nun im Rahmen des 14-tägigen Ausbildungsdienstes im Uelzener Stadtforst bei einer Waldbrandübung tätig. Mit zwei Tanklöschfahrzeugen wurde hier das richtige Vorgehen bei entsprechenden Einsatzlagen geübt.
Es dauerte nicht lange, bis sich eine Vielzahl an tierischen Schaulustigen das Geschehen der Wehrleute im heimischen Wald anschaute.

Auf Kuschelkurs waren die Tiere aber nicht, sodass die ehrenamtlichen Brandschützerinnen und Brandschützer nebenbei noch gleich die Wassertröge und Matschkuhlen in den Wildgehegen wieder auffüllen konnten.

Während der 1. Zug im Stadtwald geübt hat, war der 3. Zug auf dem Albrecht-Thaer-Gelände “im Einsatz”. Hier war die Brandbekämpfung von größeren Flächenbränden hauptsächlicher Inhalt vom Ausbildungsdienst.

Beim 2. Zug galt es eine Baugrube möglichst schnell zu sichern. Hier war ein simulierter Tiefbauunfall Ausgangspunkt der Ausbildung.



⇒ Wie werde ich Mitglied?

Die Einsatzabteilung der Freiwilligen Feuerwehr Uelzen besteht als Schwerpunktfeuerwehr aus 3 Zügen mit jeweils 2 Dienstgruppen. Der Dienst- und Ausbildungsbetrieb findet in der Regel 14-tägig an einem Mittwochabend um 20 Uhr statt.

Mitglied der Uelzener Feuerwehr kann jeder Einwohner der Stadt Uelzen auf Antrag werden, der das 16. Lebensjahr vollendet hat. Den Aufnahmeantrag erhält man nach persönlicher Vorstellung bei einem Dienstabend vom Ortsbrandmeister Reiner Seidel.


sm