145. VUPK – Verkehrsunfall – eingeklemmte Personen

Datum: 2. August 2021 um 14:01
Alarmierungsart: Schleife 1, Schleife A
Einsatzart: Technischer Einsatz 
Einsatzort: B191 – OV Oldenstadt – Pieperhöfen
Einsatzleiter: BvD J.Kaune
Mannschaftsstärke: 21
Fahrzeuge: GW (Florian Uelzen 15-59-13) , HLF 20 (Florian Uelzen 15-48-11) , KdoW / BvD (Florian Uelzen 15-10-11) , RW (Florian Uelzen 80-52-1) , Stellv. AL Süd (Florian Uelzen 99-05) , TLF 16/25 (Florian Uelzen 15-23-11) , VRW (Florian Uelzen 15-50-13) 
Weitere Kräfte: Christoph 19 , FF Oldenstadt , Notarzt , Orgl.-Rettungsdienst , Polizei , Rettungsdienst , Stellv. AL Süd , Straßenmeisterei 


Einsatzbericht:

Am Montag, dem 2. August, um 14.01 Uhr wurden die Schwerpunktfeuerwehr Uelzen sowie die Ortsfeuerwehr Oldenstadt zu einem schweren Verkehrsunfall mit eingeklemmten Personen auf der Bundesstraße 191 zwischen Oldenstadt und Pieperhöfen alarmiert. Vor Ort bestätigte sich die gemeldete Lage dahingehend, dass zwei Fahrzeuge mit jeweils zwei und mit einem Insassen verunfallt waren. In Folge des Zusammenstoßes der beiden Pkw kam eines der Fahrzeuge von der Straße ab und blieb im Böschungsbereich auf der Fahrerseite liegend zum Stehen.
Der Beifahrer des Fahrzeuges, welches auf der Straße zum Stehen kam, konnte mit mittleren Verletzungen zeitnah und ohne den Einsatz von schwerem technischem Gerät durch den Rettungsdienst aus dem Wrack gerettet werden. Die beiden Fahrzeugführer waren hingegen mittel und schwer verletzt und in ihren Fahrzeugen eingeklemmt bzw. eingeschlossen. Der Zustand und die Lage beider machten eine zügige Rettung notwendig. Daher bereiteten die Einsatzkräfte der Feuerwehr um Einsatzleiter Jürgen Kaune während der Erstversorgung vom Rettungsdienst die technische Rettung an beiden Fahrzeugen vor. Parallel dazu wurde auch der Brandschutz an beiden Fahrzeugen durch die Vornahme entsprechender Feuerlöscher und eines C-Rohres in Bereitschaft sichergestellt.
Nach der Sicherung und dem Unterbauen der Fahrzeuge gegen Wegrutschen und unbeabsichtigte Bewegung verlief die Rettung mit dem hydraulischen Rettungssatz koordiniert und reibungslos ab, sodass auch die beiden Fahrzeugführer zügig aus ihren Fahrzeugen gerettet und an den Rettungsdienst übergeben werden konnten. Diese wurden im weiteren Verlauf zwei Kliniken zugeführt.

Der Einsatz der Feuerwehr war nach etwa eineinhalb Stunden beendet. Für die Dauer der Einsatzmaßnahmen und der Unfallaufnahme durch die Polizei war die B191 im Bereich zwischen Oldenstadt und Pieperhöfen voll gesperrt.

 

 

cof
rhdr
sdr_HDRB